Dienstag, 15. März 2016

Die Diamantenkrieger-Saga - Damirs Schwur





Autor/in: Bettina Belitz
Verlag: cbt
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 22.02.2016
Seitenanzahl: 448 Seiten
Ausgabe: gebunden
ISBN-10: 3570164179
Preis: € 17,99 [D]
Kaufen!


Die 17-jährige Sara hat ihre Seele an die Hydra verkauft – jene düstere Unterwelt, für die sie als Meisterdiebin arbeitet und wertvollen Diamantschmuck aus den Villen der Reichen stiehlt. Was mit den Diamanten geschieht, interessiert Sara nicht – bis der mysteriöse Damir in den Katakomben der Unterwelt auftaucht. Die beinah magische Anziehungskraft zwischen den beiden weckt in Sara übermenschliche Fähigkeiten, von denen sie bisher nichts ahnte. Die Fähigkeiten einer Diamantkriegerin. Ein gefährlicher Wandlungsprozess setzt ein, an dessen Ende Sara sich entscheiden muss, auf welcher Seite sie steht: auf der des Lichts oder des Schattens.
Meine Meinung: 

Wenn man andere Rezensionen und Meinungen liest, ist es mal wieder sehr deutlich: Dieses Buch scheidet die Leser. Die einen vergöttern es, die anderen mochten es nicht zu gerne. Ich gehöre,leider Gottes, zu denen, die nicht mit dem Buch warm wurden. 
Der Schreibstil ist wunderbar wie eh und je. Frau Belitz weiß einfach zu schreiben. Es liest sich flüssig und bringt einem die Geschichte echt näher. Also da gibt es absolut nichts zu meckern.
Die Charaktere. Ja, die sind eigentlich auch echt gelungen. Ich mochte Sara und konnte mit ihr mitfühlen und fiebern, jedoch verrennt sie sich immer mehr und will das offensichtliche nicht sehen. Ihre Engstirnigkeit und Naivität, so empfand ich es zu mindestens, ging mir in manchen Szenen tierisch auf den Geist. Damir ist, soweit ich es beurteilen kann, ein starker und interessanter Charakter. Aber genau das bringt mich zu meinem eigentlichem Problem. Die Handlung.
Alles ist unglaublich schwammig und langgezogen. Das komplette Buch war für mich quasi eine Einleitung. Erst in den letzten paar Kapitel geht es voran und Dinge werden erklärt. Vorher tappt man nur im Dunkeln, versteht sehr viel nicht (genau wie Sara). Somit konnte ich einfach keine Beziehung zur Handlung aufbauen. Rückblickend finde ich auch 50% der Handlung einfach "unnütz". Also unnütz ist nie was, aber das hätte nicht erzählt werden müssen. Ich frage mich auch wie das gewaltige Ausmaß an Fragen und  Potenzial der Geschichte in nur 2 weiteren Bänden geschrieben werden soll. Das ganze Buch hatte ich halt dieses Gefühl gar nicht über die Einleitung hinaus zu kommen und in das Buch einzutauchen. Dann noch all die vielen Sachen die man nicht verstanden hat und dann noch die Szenen in denen ich Sara gerne ihre Paranoia ausgeschüttelt hätte. Es war wirklich nicht unbedingt mein Buch. Trotz allem bin ich mir sicher, dass ich Band 2 eine Chance geben werde, die Handlung und der Schreibstil sind so toll, dass ich jetzt wo der Anfang geschafft ist, es einfach nochmal versuchen muss. Zudem bin ich einfach gespannt wo es hin führt.

Anzumerken sei vielleicht noch, dass das Buch ab 14 empfohlen wird. Ich persönlich würde es eher bei 16 einstufen. Manche Beschreibungen oder auch Themen waren sehr detailliert (genial Beschrieben) und ich weiß nicht, ob mein 14 jähriges Kind sowas lesen muss. Ich kann das schlecht beurteilen würde das aber in Betracht ziehen.
Und noch ein Hinweis. Es wird glaube ich als High-Fantasy oder Fantasy angepriesen. Ich würde es eher bei Dystopie mit Fantasy Elementen einordnen, aber da es eh immer was schwierig und schwammig ist mit den Genren, ist das natürlich nur meine Sicht.

Fazit: Ein Buch als Einleitung.

Bewertung: 

1 Kommentar

  1. Huhu!
    Ach mann.. ich habe ja wirklich gehofft, dass das Buch gut ist. Aber noch eine Reihe wie die Magie der tausend Welten kann ich nicht gebrauchen :( Schade, aber vielleicht wird ja Band 2 richtig gut?
    Alles Liebe
    Henny

    AntwortenLöschen

© Thousandlifes
Maira Gall